Entwicklungsschwerpunkte ...

... unsere vorrangigen Handlungsfelder

Als Zusammenschluss von 11 relativ kleinen Gemeinden müssen wir unsere grenzüberschreitenden Entwicklungs-anstrengungen auf bestimmte Bereiche konzentrieren. Wir sehen den Schwerpunkt unserer gemeinsamen Entwicklung in den fünf vorrangigen Handlungsfeldern

  • Freizeit und Erholung / Tourismus
  • Ländliche Entwicklung / nachhaltige Land- und Forstwirtschaft
  • Umwelt- und Naturschutz
  • Humanressourcen – Soziales / Bildung, Kunst, Kultur
  • Information und Kommunikation

... unser Entwicklungsleitbild „Zwei Welten - eine Region“

Für unseren Handlungsfeldern haben wir gemeinsame Ziele bayerisch-tschechischer Zusammenarbeit definiert. Als regionales Entwicklungsleitbild stecken sie den Rahmen für die langfristige Zukunftsentwicklung des Aktionsbündnisses ab.

Die unterschiedlichen Ausgangsbedingen, wie z. B. die Struktur unserer Landschaft oder unserer Siedlungen beiderseits der Grenze, sind uns dabei bewusst. Wir wollen diese Gegensätze kreativ gemeinsam weiterentwickeln unter dem Motto „Zwei Welten - eine Region“...

... Umsetzung durch Schlüsselprojekte

Zur Umsetzung unseres Entwicklungsleitbildes haben wir 10 Schlüsselprojekte definiert. Alle Schlüsselprojekte sind in interkommunaler und grenzüberschreitender Kooperation durchzuführen.

Schlüsselprojekt

Ziel

1.

Tourismuskonzept Künisches Gebirge

Positionierung als Tourismusregion bei Integration der bestehenden Marken („Ökoregion“) unter Dachmarke Künisches Gebirge

2.

„CZ Partner-Ökoregion“

Aufbau einer tschechischen (cz) Partner-Ökoregion angrenzend an die Ökoregion Arrach-Lam-Lohberg

3.

Landschaftsentwicklung im Künischen Gebirge

Schutz und Entwicklung des Naturpotenzials des Künischen Gebirges

4.

Künisches Kunst- und Kultur-er-leben

Künische Kultur und Identität im Spannungsfeld zwischen gemeinsamer Vergangenheit vor 1945 und der Trennung 1945 – 1989/90 gemeinsam entwickeln

5.

„Lernendes Künisches Gebirge“ – Informations- und Kommunikationsnetzwerk, Know-How-Transfer

Förderung des bayerisch-tschechischen Know-how-Transfers und Austausches, Bildung neuer Netzwerke, berufliche Qualifikation

6.

Modellprojekt grenzüberschreitende Flurentwicklung und Flächenbewirtschaftung

Modellhaft grenzüberschreitende Zusammenarbeit in der Landwirtschaft praktizieren (auch zur Vorbereitung auf die EU-Osterweiterung)

7.

Modellhafte Dorfentwicklung zur Positionierung und Aufgabenteilung innerhalb des Aktionsbündnisses Künisches Gebirge

Aufgabenteilung und spezifisches Profil für jede Gemeinde des Aktionsbündnisses durch Maßnahmen der Dorf- und Stadtentwicklung fördern

8.

Spiegel Projekt: Wasser- und Bodenschutz im Einzugsgebiet des Chamb – Wasser- und Bodenschutz im Einzugsgebiet der Uhlava

Sanierung und Schutz des Einzugsgebietes des Chamb, Know-how-Transfer für das Einzugsgebiet der Uhlava

9.

Modellprojekt grenzüberschreitende Wasserversorgung

Möglichkeiten der grenzüberschreitenden Kooperation bei der Wasserversorgung aufzeigen

10.

Modellprojekt Entwicklung gemeinsamer Strukturen für das Abfallmanagement

Möglichkeiten eines regionalen grenzüberschreitenden Abfallmanagements aufzeigen

      

Erste Teilprojekte wie das „Bergwachthaus Lam“, die „Modernisierung des Osserschutzhauses“ sowie die „grenzüberschreitende Tourismusakademie Ostbayern im Lamer Winkel“ wurden bereits – gefördert durch Mittel des INTERREG IIIA-Programmes – umgesetzt.

... Unterstützung bei der Umsetzung durch die Verwaltung für Ländliche Entwicklung (bayerischer Teilraum)

Die Gemeinden des Aktionsbündnisses wollen ihre Zukunft gemeinsam gestalten, aber dabei ihr jeweils eigenes, unverwechselbares Profil weiterentwickeln. Jede Gemeinde hat so ihren Themenschwerpunkt: Grenzüberschreitende Kunst- und Kulturbegegnung in Eschlkam, grenzüberschreitende Wallfahrer-Begegnung in Neukirchen b. Hl. Blut, Regionalvermarktung, Sanfter Tourismus und grenzüberschreitender Artenschutz in den Ökoregionsgemeinden Arrach, Lam und Lohberg.

Im Rahmenkonzept Ländliche Entwicklung ist aufgezeigt, mit welchen Maßnahmen der Dorf- und Flurentwicklung sie dabei unterstützt werden können.

Diese Seite: Seite drucken...drucken ... Seite weiterempfehlen...weiterempfehlen...      Zum:Zum Seitenanfang...Anfang